BERGAMO: Lorenzo Lotto in Bergamo

Zurückgehen
Category: spezialfuehrungen
  • Intarsien in der Basilika
  • Madonna e Santi nella chiesa di S. Bernardino
  • Madonna e Santi nella chiesa di S. Spirito
  • Madonna e Santi (bes.) nella chiesa di S. Bartolomeo

0

 likes
Teilen Sie diese Bildergalerie:

Dieser Rundgang ist dem venezianischen Künstler gewidmet, der von 1513 bis 1525 in Bergamo lebte, und beginnt in der Basilika Santa Maria Maggiore in der Oberstadt, wo wir die mit Intarsien geschmückte Chorschranke und die Chorstühle (auf Anfrage) bewundern kőnnen. Sie wurden im Laufe von 30 Jahren (von 1522 bis 1555) von dem Bergamasker Künstler Giovan Francesco Capoferri geschaffen. Für die darauf dargestellten 76 Figuren aus dem Alten und Neuen Testament verwendete dieser mehr als 100 verschiedene Holzarten, ausgesucht aufgrund ihrer Eigenfᾄrbung, ihrer Maserung und des erzeugten Lichteffekts.
Vom Zentrum aus führt der Rundgang zur Kirche langobardischen Ursprungs San Michele al Pozzo Bianco in Via Porta Dipinta, wo Lorenzo Lotto eine Kapelle neben dem Chor mit Szenen aus dem Leben der Jungfrau Maria ausmalte. Weiter geht es hinab durch die Via Pignolo zu den Kirchen San Bernardino und Santo Spirito. In San Bernardino ist Lottos Meisterwerk zu sehen, ein Altarbild von 1521, auf dem die Jungfrau Maria inmitten von Heiligen zu sehen ist, wᾄhrend das Altarbild in Santo Spirito aus demselben Jahr und ebenfalls der Jungfrau Maria gewidmet, sich durch sanftere und elegantere Farben auszeichnet. Und schliesslich im Herzen der Unterstadt das Altarbild in der Kirche San Bartolomeo, das 1513 von Alessandro Martinengo Colleoni, dem Enkel Bartolomeo Colleonis , bei Lotto für die frühere Domenikanerkirche Santo Stefano in der Oberstadt in Auftrag gegeben worden war. Die Heiligen, die sich hingebungsvoll um die Jungfrau mit dem Kind scharen, befinden sich im Innern einer Kirche, die mit symbolischen Darstellungen zu Ehren der Stadt Venedig geschmückt ist. Es fehlen die Cimasa und die Sockelbilder ; erstere ist im Besitz der Budapester Staatsgalerie, die Sockelbilder sind in der Accademia Carrara zu sehen.
Zum Schluss ein Besuch in der Sakristei der Kirche Sant’Alessandro in Colonna, wo eine Kreuzabnahme zu bewundern ist. Der Rundgang kann abgeschlossen werden mit einem Besuch in einem der beiden sehenswerten Museen der Unterstadt: das Dioezesanmuseum Adriano Bernareggi mit dem Lottogemᾄlde bekannt unter dem Namen “Dreieinigkeit” aus dem Jahr 1519 und die Accademia Carrara mit ihren verschiedenen Portrᾄts und Bildern religiősen Inhalts.